Breathe & Flow – über das Atmen

Breathe & Flow – über das Atmen

Breathe & Flow – so lautete kürzlich das Motto eines entspannenden Abends in der VIVIS Health Lounge. Atmung, Bewegung, Dehnung und Körperbewusstein standen im Fokus, sowie einfach mal abzuschalten und loszulassen.

Einatmen und Ausatmen ist so natürlich für uns, wir tun es, meist ohne bewusst darüber nachzudenken – immerhin ca. 20’000 Mal am Tag, ca. 12-15 Mal in der Minute.

Wie atmest Du?

Nimm Dir mal einen kleinen Moment und frage Dich: wie atme ich eigentlich? Durch die Nase? Durch den Mund? Wohin strömt meine eingeatmete Luft? In den Brustkorb, in den Bauch? Andere Bereiche? Atme ich schnell und flach oder atme ich langsam und tief?

Positive Effekte der Atmung

Eine tiefe und ruhige Atmung kann
– den Herzschlag beruhigen
– verspannte Muskulatur entspannen
– einen hohen Blutdruck senken
– Organe mit Sauerstoff versorgen
– emotionale Aufgeregtheit reduzieren, also Stress mindern
– Konzentrations- und Leistungsfähigkeit steigern
– Stoffwechselprozesse optimieren
– das Immunsystem stärken
– ein Gefühl der inneren Ruhe entstehen lassen

Atmung und Haltung

Alles eine Frage der Haltung – auch hier, bei der Atmung. Eine aufrechte Körperhaltung erleichtert der Atemmuskulatur, den Sauerstoff zu transportieren, ein aufgerichteter und weiter Brustkorb gibt den Lungen Platz und auch die Organe im Bauchraum haben die Chance durch die Atmung „belüftet“ und nicht eingeengt zu werden. Zu einer guten Atmung gehört ein körperliches Haltungstraining.

Haltung betrifft auch den mentalen Aspekt. Stress, Anspannung oder Müdigkeit führen zu einer flachen und ggf. schnellen Atmung, der Sauerstofftransport in den Körper nimmt ab, ebenso wie der Abtransport des Kohlendioxids aus dem Körper. Zu einer guten Atmung gehört eine mentale Ausgeglichenheit.

Eine gute Atmung fördert im Gegenzug genau sie: die Haltung. Eine tiefe und ruhige Atmung richtet auf, streckt und entspannt den Geist. Was für eine tolle Wechselwirkung.

Atemübungen

Atemübungen zielen vor allem darauf ab, die Atemzüge zu verlänger und zu vertiefen. Ein Einatmen durch die Nase, um die Luft zu erwärmen und zu filtern, bevor sie in den Körper gelangt, wird empfohlen.

Atme nach Zahlen
Atme tief ein und aktiv und bewusst aus. Verlängere die Atemzüge, indem Du im Geist mitzählst. Atme auf „1“ ein, auf „1“ aus, atme auf „1..2..“ ein, atme auf „1..2..aus“ und zähle weiter. Bis wohin kommst Du? Bis 4? Bis 6? Probiere diese Variante aus und beobachte auch die Auswirkungen auf Deine Gedanken. Denn woran hast Du beim Zählen gedacht? An das Zählen. Wunderbar, um etwaige Gedankenkarrusselle mal abzuschalten – dadurch auch wieder ruhiger, zu werden, dadurch die Atmung zu vertiefen.. Du siehst? Wechselwirkung – schon wieder!

Richtungsatmen
Den Atmen in verschiedene Richtungen lenken? Geht! Stell Dir vor, wie Deine Atemluft in den Körper hineinströmt und von dort aus in den Brustkorb fliesst. Nutze Deine Vorstellungskraft und verteile die Atemluft in bestimmte Bereiche Deines Körpers. Ich empfehle anfangs die Hände dorthin zu legen, wohin die Luft strömen soll. Die Körperwärme und das Gefühl, die Hände „weg zu atmen“ erleichtern diese Übung. So kannst Du Deine Atmung z.B. gegen die rechte Rippenseite lenken, in den Bauchnabel, in die Beine und wo immer Du möchtest. Diese Übung ist sehr geeignet, um gezielt Verspannungen und Schmerzen entgegen zu wirken.

Lavalampe
Kennst Du sie noch? Die gute alte Lavalampe, die mit zunehmender Brenndauer einzelne farbliche Klumpen weich werden und ineinander übergehen lässt? Nutze dieses Bild für die folgende Übung. Fokussiere Deine Atmung, gib der Atemluft eine Farbe und lasse sie in den Körper hineinströmen. Versuche über die längere Dauer der Übung alle Bereiche Deines Körpers mit Farbe auszufüllen, „male“ alles aus. Nimm Dir Zeit dafür, denn auch die Hände, Finger, Beine und Füsse wollen voller warmer, angenehmer Farbe ausgefüllt werden, ebenso der Kopf. Warm, angenehm umhüllend und geborgen erfüllt Deine Atemluft Deinen ganzen Körper und lässt Dich entspannt und schwer am Boden liegen.

Sei gelassen und nimm Dir Zeit, um Dich mit Deiner Atmung zu beschäftigen, sei geduldig, wenn Du zwischendurch den Faden verlierst. Geniesse jeden kleinen Fortschritt. Möchtest Du mehr Unterstützung? Wir sind gerne für Dich da.

Viel Spass beim Atmen



Datenschutz & Cookies

Wir verwenden Cookies & Quellen von Drittanbietern, welche ggf. Daten erheben und verarbeiten könnten. Diese Funktionen sind derzeit deaktiviert. Sie können die Funktionalitäten aktivieren und stimmen damit der entsprechenden Nutzung gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.
Bestätigen
X